Die Gedankenfee

Die Stimmen in meinem Kopf hören nicht auf zu reden. Sie diskutieren und streiten miteinander. Da kann man doch keinen klaren Gedanken fassen. Der tägliche Wahnsinn.


Wie viel Stimulation, Unruhe, Struktur, Kreativität, Regelwerk, Chaos oder innere Ambivalenzen braucht jeder von uns, um psychisch gesund zu sein und zu bleiben?

Lasst die Kinder Kind sein. Kinder brauchen Freiheit der Alltag holt sie schnell genug ein. Wir wollen alle Kinder sein. Lassen wir sie Kind sein solange es möglich ist. Der ganz normale Wahnsinn wird bleiben.


Die Gedankenfee ist auf der einen Seite ein Theaterstück, das zeigt wie Kinder sind und sein wollen. Auf der anderen Seite ist „Die Gedankenfee“ eine Produktion die Kindern genau das ermöglichen soll, was Kindern in der heutigen Zeit oft abgesprochen wird.

 

Die Freiheit das zu tun wozu sie Lust haben und sich auf ihre Art kreativ ausleben zu dürfen.

Besetzung und Leitung


Idee: Marguerite Dunitz-Scheer

Regie: Pia Weisi

Libretto: Herwig Thelen (in bearbeiteter Fassung von Dagmar Stehring)

Musik: Franz Cibulka

Musikalische Leitung: Andrej Skorobogatko

Chor-Coaching: Maureen Browne

Regieassistenz: Florian E. Nicoletti, Anatina Riester


 

Es spielen: 

Phoebe Etci, Sandro Etci, Florian Finsterbusch, Lorena Fürpaß, Julia Hartl, Laura Hartweger, Elena Hofmeister, Theresa Hofmeister, Pia Klug, Amadeus Köck, Katharina Kopanakis, Astghik Kyurumyan, Aviayah Lauppert, Michelle Ogris, Nikola Petrovic, Valerie Pfleger, Teresa Platzer, Georgiy Pyvovarov, Pia Richter, Judith Singer, Lea Wonisch, Kira Zlöbl, Laura Zwickler

 

Gast: Julian Groß (Mister Morto)