Exodus

Das musikalische Experiment EXODUS entstand aus einer Idee, wie sich die kleine, aber aktive jüdische Gemeinde in Graz 2003, Kulturhauptstadt Europas, einbringen könnte. Es entstand ein Werk, in dem über 100 Kinder, Jugendliche und Studenten aus 16 Nationen und 4 Religionen miteinander singen und spielen.

Das Auftragswerk ist speziell für die 1998 wieder errichtete Synagoge in Graz komponiert worden. Als jüdische Bürger 1938 aus Graz flüchteten, gingen sie weil ihr leben bedroht war. Aber nicht nur Juden damals, sondern viele Menschen ziehen immer wieder weg, weil das Leben unerträglich wird und anderswo Hoffnung auf ein sicheres Leben ensteht. Emigration ist ein ubiquitäres Phänomen.


In vielen Kulturen und Religionsgeschichten ist die Erinnerung an Ein- und Auszüge (Abraham aus Ur, Noah mit der Arche, aber auch Jesus nach Jerusalem, Mohammed nach Mekka und Medina, Goatamo Bhudda zum Bhodi Baum) bedeutungsvoll: Im Judentum ist das Pessachfest dem Auszug aus Ägypten gewidmet. Der Jude feiert mit seiner Familie den Vorabend des Pessach Festes, den Seder (=die Ordnung). Dabei wird die Haggada (=die häusliche Liturgie) gelesen, die diesen Auszug beschreibt. In dieser Inszenierung gestalten Kinder und Jugendliche den größten Teil des Stücks. Das Singspiel zeigt die Bedeutung der Berufung und die Notwendigkeit der Bewegung und Veränderung auf. In jedem Abschied liegt Trauer, in jeder Ankunft Hoffnung. Das Thema von EXODUS ist die Identitätssuche und die intrapsychischen und sozialen Konflikte der Betroffenen auf der Suche nach einem Gleichgewicht zwischen Anpassung und Abrgrenzung.

Besetzung und Leitung


Musik: Alischer Ikramutdinov                                         Kostüme: Anna Lücker, Fundus Theater Graz

Regie: Marguerite Dunitz-Scheer                                   Videotechnik: Anna Scheer

Idee: Peter Scheer                                                            Tontechnik: Robert Bauer, Günther Harrich

Intendant: Michael Schilhan                                           Maske: Gabriela Müller-Hauszer

Regieassistenz: Alexander Charim                                Requisiten: Samuel Scheer

Choreographie: Sonja Rosbergen, Judith Scheer        Technik: Christian Müller, Benjamin Kratky

Chorbetreuung: Ulli Walch


Musik:

Gitarre: Andreas Lechner, Franz Zotter                        Posaune: Christian Godetz

Bassgitarre: Wolfram Abt                                                Saxophon: Maria Pucher, Werner Rohrer

Geige: Stefan Fauland                                                      Trompete: Daniel Neubauer, Heribert Kranz

Flöte: Zivile Baurauskaite                                                 Keyboard: Andrey Skorobagatko

Klarinette: Birgit Schwaiger                                             Schlagzeug: Ernst Fritz, Johannes Deutsch



Moses: Georg Schütky

Pharao: Kerem Sezen|Jörg Rothenspieler

Aaron: Aaron Scheer

Jethro: Jörn Heypke

Mutter: Anna Kratky

Miriam: Judith Deak

Prinzessin: Martina Kerbl

Zippora: Rivka Saltiel


Chor:

Sarah Bonmassar, Miriam Baumann, Artus Byloff, Emily Dittrich, Ewa Dominiak, Noah Dunitz-Scheer, Yvette Erdödy, Milena & Janina Engel, Monika Gaberschek, Sophie & Anna Gindl, Gloria & Christine Grogger, Jasmin Hafner-Braun, Saskia

Halmdienst, Andrea Hammer, Raffael Hauer, Eva Herunter, Miriam Heypke, Angelika Holzer, Sarah Hopfer, Shirin & Natalie Hooshmandi, Karrell & Maffeu Kamdem, Laura Kaponig, Verena Kiegerl, Maximilian Korodi, Lilli & Wolfgang Kratky,

Angelika Kupfer, Anna Katharina Kurz, Shira, David, Daniel & Levana Lasarow, Noah Lepolt-Mandl, Kathi Linzbichler, David & Jonas Lücker, Petra Macher, Raffaela & Larissa Maierhofer, Aline Mohl, Paola & Sophie Mudri, Vica Moser, Veronika, Nikolaus, Johanna & Magdalena Müller, Tania Nedialkova, Roni Ninio, Sandra & Avia Niterl, Sarah Österreicher, Manuel Pass, Elisabeth Payer, Anna Peisser, Thomas Perner, Nana Pichler, Regina Pielmeier, Maria Pucher, Georg Reichsthaler, Sarah & Theresa Rinnhofer, Maria Rohrer, Tabita Rosbergen, Mara Rosmann, Moritz Saltiel, Kate & Alexandra Schein, Susi & Renate Schenkeli, Marie & Tania Schleef, Joel & Elia Scholz, Shani, David, Jonathan, Elia & Benjamin Tropper, Timna, Avi & Darian Selzer, Martina & Lara Shadmann, Marieke Thalhammer, Jakob Url, Anna & Timna Tengg, Nora Wenzel, Barbara Zeller